Ein turbulentes Jahr – Teil 1

So, dann wie versprochen der besagte Post.

Also, wo waren wir über ein Jahr? Ein Jahr, ohne einen Post, ohne ein Lebenszeichen.

Leider fing 2016 echt Bescheiden an. Um es kurz zu machen: Ich bin depressiv geworden, war in einem Loch und kam nicht mehr raus. Ich musste intern die Arbeitstelle wechseln, da ich mit dem alten Platz schlicht überfordert war. Anfangs hat man sich geschämt zu sagen „Ich kann nicht mehr!“. Im Nachhinein war es gut, dass ich es ausgesprochen habe und Dank meines super Vorgesetzten wechseln konnte. Dafür bin ich ihm sehr dankbar! Nun geht es mir wieder super und ich mache wieder etwas, was mir sehr viel Spaß macht :o)

In der Zeit war ich natürlich viel mit mir selbst beschäftigt, auch weit danach habe ich Dinge getan, die mir gut taten und mit denen ich mich ablenken konnte. Ich saß weniger am Rechner und war weniger mit dem Handy zugange; ich habe viel gelesen und auch wieder vermehrt gezeichnet – was ich bis jetzt auch noch mache!

Im Mai sind wir in den Urlaub nach Italien gefahren, mit unserem Camper. Leider haben wir im Urlaub gemerkt, dass wir einen riiiiiesen Wasserschaden an diesem Fahrzeug hatten! Und das wohl schon länger, laut Gutachter war dieser schon mehrere Jahre alt. Er wurde uns quasi schon mit verkauft damals – ganz toll! Im Nachhinein sowas zu beweisen ist nur arg schwer und leider oftmals nicht von Erfolg gekrönt. Streiterei deswegen vor Gericht könnte sich Jahre ziehen…und in der Zeit dürfte das Wohnmobil nicht bewegt oder genutzt werden (und müsste natürlich trocken in irgendeiner Scheune stehen). Schön. Wir haben uns dann mehrere Kostenvoranschläge für die Reparatur geben lassen. Bei mindestens 6000€ waren wir immer – weiter hieß es „und dann müssen wir mal schauen, was sich da noch so verbirgt!“ Klar, man konnte es echt schwer einschätzen,
da die Rückwand wohl schon bei 50-60cm durchgegammelt war, zudem hat es sich in die Seitenteile verbreitet gehabt. Ich konnte auf jeden Fall an einigen Stellen Holzbrei rauspulen! Also haben wir die ganze Karre mit Verlust verkauft. Den Käufern haben wir das Teil als „TOTALEN WASSERSCHADEN“ verkauft, damit es nachher keinen Ärger gibt und wir abgesichert sind…Tja, alles in allem echt ärgerlich. Das hat uns schon die ein oder andere schlaflose Nacht beschert.

Und das aller-ärgerlichste war: nur einige Wochen später habe ich „unser Schätzchen“ bei Ebay Kleinanzeigen gesehen, für einen mega teuren, dreisten Preis. Von Wasserschaden stand dort nix…. ob er repariert wurde? Ich weiß es nicht. Ich hoffe jedenfalls, dass er fair und ehrlich an die neuen Besitzer verkauft wurde……sonst gibt es dort bald ein feuchtfröhliches Erwachen!

CIMG6009

Im Juni dann das nächste: Unsere beiden Kaninchen sind gestorben bzw. wir mussten eines kurz nach dem anderen einschläfern lassen. Was waren wir fertig! Freitags war noch alles i.O., sie waren nur etwas Futter mäkeliger als sonst. Möhrchen wurden nicht angerührt, Broccoli und Mairübchen waren okay. Manchmal hatten sie sowas, dass sie nicht wie die Scheunendrescher gefuttert haben, gerade wenn ihnen das Futter mal wieder fast zu den Öhrchen raus hing. Also haben wir uns auch nichts bei gedacht, weil die beiden auch super fit und aktiv waren wie immer. Samstag morgen der Schock, als ich ins Zimmer kam: ich sah mein Böckchen „Choco“ unter der Ausguckplattform liegen….so wie er da lag wusste ich sofort: Er ist tot. Ich habe einfach angefangen zu heulen, ging einfach nicht anders. Kurz darauf habe ich dann auch schon meinen Mann geweckt, der Nachtschicht hatte. Der war auch sofort fertig ..er liebte doch die Hasis genauso wie ich! Zusammen haben wir Choco dann beerdigt, draußen bei uns im Garten. In all dem Schock habe ich unsere Krümel ganz vergessen..was heißt vergessen…ich wusste, sie saß in der Buddelkiste, ich hatte sie dort gesehen. Ich dachte nur, sie wäre einfach verstört, da ihr Partner nun weg war. Als ich sie raushob, wurde mir echt anders. Sie war sehr kalt und total schwach. Als ich sie runtersetzte, ist sie nach vorne gekippt. Wir sind sofort zum Tierarzt gefahren, leider gab die Tierärztin ihr aber keine Chance mehr. Auf dem Tierarzttisch hatte Krümel sich dann auch noch eingepullert, da sie auch ihre Blase nicht mehr halten konnte. Der Herzschlag war schon sehr schwach und die Ärztin meinte, es sei das Beste, die Kleine zu erlösen. Schweren Herzens haben wir sie dann gehen lassen. Was die beiden hatten, können wir nur Mutmaßen. Verunreinigtes Essen? Ich weiß es nicht. Wir haben immer alles gesäubert….sie haben oft auch Kräuter usw. aus unserem Garten bekommen! Da war nix gespritzt. Übertragbare Krankheiten durch Insekten? Sie waren geimpft…gegen Myxamtose und die Chinaseuche…. ach, ich weiß es nicht. Ich habe mir sehr lange Gedanken gemacht, ob es meine Schuld war. Wenn ja, kann ich es nicht mehr ändern :o( Wichtig ist, bis dahin hatten die beiden ein gutes Leben bei uns. Ich habe zumindest alles gegeben!! Choco wäre 9 Jahre geworden im März diesen Jahres. Krümelchen 7…. Eines steht fest: Ich werde meine beiden kleinen Chaoten niemals vergessen!

 

Alles in allem ein eher deprimierender Post oder? Ich verspreche euch, der zweite Teil wird positiver. Und der kommt auf jeden Fall in den nächsten Tagen :o)!

Ich wünsche euch was… ich werde jetzt noch etwas mit meinem Wacom Tablet rumkritzeln :)))

Viele Grüße,

Nathalie

 

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Ein turbulentes Jahr – Teil 1

  1. Hey du, schön wieder von dir zu hören! Habe öfter versucht dich zu „stalken“, aber weder auf deinem Blog noch bei Instagram hat sich was getan….
    Ich kann das so nachvollziehen was du in deinem Job durchmachen musstest! Mir ging es vor ein paar Jahren ähnlich- der Grund aus dem ich angefangen habe zu nähen und nochmal an die Uni zu gehen…
    Und das mit deinen Nins ist ja schlimm… Einfach so… Bei uns ist letztes Jahr auch ein Schlappohr gestorben. Da seine Freundin immernoch putzmunter ist, haben wir ihr einen neuen Freund aus dem Tierheim geholt.. Aber es stimmt uns immernoch traurig.
    Bin schon gespannt wie dein letztes Jahr noch so war!

    Viele liebe Grüße
    Natalie

    Gefällt mir

    1. Hallo du, vielen Dank für deinen lieben Kommentar :) es ist gut zu lesen, dass man nicht allein ist und es anderen auch mal so ging (weißt wie ich das meine, nicht dass es gut war dass es dir schlecht ging!!)… man denkt manchmal man stellt sich an oder ist doof oder sowas. Hast du nochmal komplett was anderes studiert / gelernt ? Sorry für meine Inaktivität :/ Instagram habe ich irgendwie komplett vergessen .. stimmt, da war ja was ;) sollte ich auch mal wieder reinschauen. Oh, was hatte euer Schlappöhrchen denn ? Oder war es einfach das Alter? Schön, dass Ihr seiner Freundin einen neuen Kumpel aus dem Tierheim besorgt habt! Dort sitzen auch viel zu viele, arme kleine Tierseelen rum. Wäre auch unsere Wahl gewesen, aber wir haben gesagt, dass wir keine mehr wollen. War einfach zu schmerzhaft… Danke, der 2te Teil kommt am Wochenende, denke ich :) viele liebe Grüße zurück !

      Gefällt mir

Flüster mir doch etwas!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s