Zähneputzen beim Hund?! …[Unser Einkauf bei Schecker.de]

Möpse haben es nicht leicht. Die meisten haben Probleme mit der Atmung, mit ihren Gelenken, den Augen oder bekommen sonstige Gebrechen. Was auch ein Thema ist: die Zähne! Durch die verkürzte Schnauze sind Fehlstellungen an der Tagesordnung. Trotz Frannys längerer Schnauze, hat sie Probleme mit schiefen Zähnen. Die Folge sind Zahnstein oder Wackelzähne. Zahnstein einfach deshalb, weil die teilweise kreuz- und quer stehen und somit kein oder nicht genügend Abrieb/Reinigung stattfindet. Da wir jetzt beim Tierarzt darauf angesprochen wurden, dass wir unbedingt anfangen sollten, ihr die Zähne zu putzen, machen wir das jetzt auch ein mal in der Woche. Gerade bei den etwas verwinkelten Zähnen, putzen wir besonders gründlich.

20150629_192651_Richtone(HDR)[1]
Schiefe Zähne müssen gepflegt werden.
Trotzdem habe ich mich jetzt mal schlau gemacht, ob es noch etwas unterstützendes gibt – Kräuter oder sonstiges, die gut für die Mundflora sind. Dentostix oder irgendwelche Kauzahnbürsten mag sie nämlich ganz und gar nicht! Auch würden diese bei den schiefen Zähnen vermutlich trotzdem nichts bringen, weil sie einfach zu verschachtelt liegen. Da bin ich dann auf Seealgen und deren Wirkung auf die Gesundheit / Mundhygiene.

Die Salzwasseralge Ascophyllum Nodosum, hat die Eigenschaft, dass deren Wirkstoffe ins Blut übergehen und einen positiven Einfluss auf den Speichel und dessen Zusammensetzung bewirken. Durch die Alge wirkt der Speichel sogar eher ablagerungslösend und verhindert eine Neubildung von Zahnstein. An Menschen wurde die Alge auch schon getestet. Nach mehreren Wochen hatten nahezu alle Tester keine Ablagerungen mehr! Was viele nicht wissen ist, dass Zahnstein sogar gesundheitsgefährdend sein kann! Wenn sich die fiesen Bakterien, die den Zahnstein bilden, lösen, können diese über den Verdauungsapparat in den Blutkreislauf gelangen und dort dann zu schlimmen Entzündungen an den Organen führen – was man in jedem Fall verhindern werden sollte!

Durch die Infos bezüglich der Alge, bin ich auf diverse Produkte mit dieser Pflanze gekommen. Unter anderem auch auf das „Plaque off“-Pulver und die Kaukügelchen mit dem Algenextrakt. Beides habe ich bei Schecker.de gefunden. Das Bestellen dort verlief problemlos! Nach 4 Tagen war die Ware da, inklusive ein paar Gratis-Leckerlis. Vielen Dank dafür! :o)

IMG_6650IMG_6651

IMG_6654Die Herstellerbeschreibung vom Plaque Off lautet wie folgt:

Leckerer Futtermittelzusatz zur Vor­­beugung und Beseitigung von schlech­tem Atem, Zahnstein und Belägen. Nach Untersuchungen haben 85 % aller Hunde Erkrankungen des Zahnfleisches, die Hauptursache von Zahnverlusten sind. Auch übelriechender Atem und Zahnstein sind sehr weit verbreitet. Einige Rassen sind dabei weit stärker betroffen als andere. Hinzu kommen oft Zucker im täglichen Futter (siehe Futterdeklaration) und zu wenig zahnreinigende Kauartikel. Am Ende steht immer öfter der Gang zum Tierarzt. Aber das muss nicht sein!Jetzt kann man die Probleme wirksam und dauerhaft beseitigen, auch ohne tägliche Zahnbehandlung.
PlaqueOff™ ist ein granuliertes Algen-Extrakt welches in winzigen Mengen täglich ganz einfach dem Futter beigemengt wird. Bereits nach 3-4 Wochen regelmäßiger Gaben ist meist kein schlecher Atem mehr festzustellen, nun greift auch die Zahnstein-Vorbeugung und anschließend auch die Zahnstein-Beseitigung.  Die Kombination 1. zügige Zahnsteinbehandlung durch PLATINUM, 2. Vorbeugung vor Zahnstein-Neubildung durch PlaqueOff™ ist möglich und nach unseren Tests sogar die schnellste und effektivste Variante. PlaqueOff™ wird von allen Hunden bestens vertragen. Je nach Gewicht des Hundes reicht eine Packung für 2-8 Monate. Eine detailierte Beschreibung mit genauen Informationen liegt jeder Packung bei.

Die Dose kostet 14,90 euro – ganz und gar kein Schnapper. Laut Dose sollen die 40g bei kleinen und mittelgroßen Hunden für ca. 2-8 Monate reichen, was erstmal echt ergiebig klingt… Ich bin gespannt und werde berichten.

Die Futterkugeln (als Leckerli gedacht), sehen so aus:

IMG_6662

Sie sind etwas weicher und sollen unterstützend beim Abbau von Zahnstein und Mundgeruch helfen. Sie bestehen aus Maisteig; das ist zwar nicht ideal, da Mais zum Getreide zählt, aber wir stopfen Franny ja damit nicht voll.
Wie schon oben geschrieben, wir werden die Kügelchen zwischendurch mal geben und das Plaque Off als Futterergänzung ebenfalls nutzen. Ich werde in ein paar Wochen schreiben, ob sich etwas getan hat an ihren Zähnen (Fotos kann ich leider nicht zeigen, da bei ihr die hinteren, oberen Zähne Plaque aufweisen, sie das aber eh schon als unangenehm empfindet, wenn wir ihr das Maul aufhalten…da mag ich nicht noch ein Foto von machen!).

Putzt ihr eurem Hund die Zähne? Und habt ihr einen Tipp für eine gute, nicht so unangenehme Hundezahnpasta?

Dankeschön und viele Grüße!

sign

Advertisements

9 Gedanken zu “Zähneputzen beim Hund?! …[Unser Einkauf bei Schecker.de]

  1. Hallo,
    Ein wirklich Tolles Thema :)
    Dazu wollte ich selbst auch bald etwas auf unserem Blog schreiben!

    Tonia und Rudolf bekommen die Zähne regelmäßig (meist 1x die Woche oder mehr), die Beiden finden Zähneputzen gut. Tonia steht förmlich darauf und wenn sie schon die Zahnbürste sieht möchte sie schon unbedingt daran. Die Zahncreme ist natürlich extra für Hunde und von der Marke Trixie! Mit Rindfleischgeschmack😂 Ich benutze aber eine Normale Zahnbürste nichts spezielles für Hunde den die Ist nach 1x benutzen meistens kaputt weil die 2 im wartsten Sinne darauf rumbeißen. Die beiden haben Blitzend-Weiße Zähne.

    LG😊🎀

    Gefällt mir

  2. Hallo Franny, wir benutzen eine nach Hühnchen schmeckende Zahnpasta vom Zahnarzt und eine spezielle Hundezahnbürste. Dann haben wir noch extra Werkzeug für die manuelle Plaque-Entfernung, womit Frauchen den Zahnstein ablöst. So wie der Zahnarzt auch. Da ich still halte, funktioniert das super. Da Frauchen auch noch so gut darin ist, hat sie es schon bei vielen meiner Artgenossen in der Nachbarschaft gemacht und die Tierärzte sind immer begeistert von deren Beißern. Ich habe noch alle meine Zähne, bis auf den Einen, der mir an einem zu harten Kauknochen in der Mitte durchgebrochen ist. Keine Zahnfleischentzündungen und auch keine Zähne die raus müssten. Ich denke es ist gut, wenn du etwas findest, was hilft und den Zahnstein etwas reduziert. GLG dein Odie
    P.S. Aber ich bin der Meinung, dass vieles nicht das bewirkt was die Werbung verspricht. Ich esse zwischen 2 und 4 Dentastix am Tag und habe trotzdem Zahnstein bekommen. Also fühle dich nicht schlecht, dass du keine Dentastix magst.

    Gefällt mir

  3. Ich habe es bei Emil auch schon oft versucht ihm die Zähne zu putzen und hatte da jetzt nicht so einen großen Erfolg… Wenn ich ihn von Anfang an daran gewöhnt hätte, hätte es bestimmt geklappt… Ich habe jetzt schon von vielen Hundebesitzern mitbekommen, dass ihre Lieblinge kein Zahnstein mehr haben oder nie hatten, weil sie BARFen… Bliss werde ich auch nur mit Rohfleisch füttern und bin gespannt, ob wir tatsächlich weniger Probleme haben werden.
    Lieben Gruß Tine

    Gefällt mir

  4. das zähneputzen haben wir lange zeit auch versucht, mit mäßigem erfolg. den Zahnstein sind wir nicht losgeworden mit der hundezahnpasta vom Tierarzt. noah hat sie auch eher aufgefressen, als das ich zum putzen kam, denn sie hatte hühnchengeschmack. wir haben im Anschluss an eine Narkose eine zahnreinigung machen lassen.

    Gefällt mir

Flüster mir doch etwas!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s