[ Franny bloggt ] – Geliebter Erzfeind

frannybloggt1

Hallo ihr Mopsfreunde,

ich muss ja sagen, normal bin ich wirklich eine ganz Verträgliche. Ich komme mit jedem Hund klar – sei es Chihuahua oder eine dänische Dogge – ich habe schon mit jedem Hund der unterschiedlichsten Größe getobt und gespielt. Nur bei einem…JA BEI EINEM… wenn ich da schon in die Nähe komme…NEIN! Wenn ich ihn schon von weitem RIECHE! Dann drehe ich ab! Die Rede ist von Charlie… meinem ersten und einzigem Lieblings-Erzfeind! Wir beide…ja, wir können uns einfach nicht riechen. Was soll ich sagen? Und Charlie wohnt auch noch 3 Häuser weiter! Jetzt wollt ihr bestimmt wissen, wie Charlie aussieht, oder? Leider habe ich kein richtiges Bild von ihm, aber SO sieht er aus:

Norwich Terrier – Dogbreedplus

Eigentlich ein ganz Süßer… aber ich weiß nicht.. ich mag trotzdem nicht, wie er riecht! Wenn er mich sieht oder erschnüffelt, fängt er schließlich auch immer sofort an, zu bellen! Und man, WIE der bellen kann! Richtig hoch und schrill. Da werde ich erst recht voll Aggro und Frauchen braucht immer ziemlich lange, bis ich mich wieder einbekomme. Meistens versucht Frauchen mich dann abzulenken, vorher schon einen anderen Weg einzuschlagen.. aber selbst mein Kommando „Wo ist der Hund?“, das mir ja eigentlich sagen soll, dass Frauchen den Hund schon gesehen hat und ich auch mal gucken soll, weil alles okay ist, bringt da herzlich wenig. Bei dem Hund, macht es mich noch saurer! Deswegen versucht Frauchen das jetzt auch zu lassen und fährt nur noch die „aus-dem-Weg-gehen“-Schiene.

Und wisst ihr, was die Härte ist? In unserem Italien-Urlaub haben wir eine Dame mit einem ganzen Rudel Charlies gesehen! Mein Mops, ich wäre fast durchgedreht!

wpid-20150512_114843.jpgIch habe gedacht, meine kleinen Synapsen schalten in dem Moment nicht richtig! Ich wette, Charlie hat mir seine italienische Verwandschaft extra auf’s Fell gejagt, nur im mich zu ärgern….

wpid-20150512_114850.jpgUnglaublich oder? Das war aber auch das einzige Mal, dass wir seine verkappte Familie dort getroffen haben.

Bis dahin gifte ich mich weiterhin mit ihm an – jeden Morgen auf’s Neue!

Viel Spaß noch und mopsige Grüße von Franny!

CIMG5172
– Pug on the beach –
Advertisements

10 Gedanken zu “[ Franny bloggt ] – Geliebter Erzfeind

  1. Hallo Franny,
    Sehr schöner Bericht und toll Geschrieben du süße Mops-Dame

    Aber du musst es so sehen dir gehen alle anderen Hunderassen nicht so auf den Wecker wie mir, denn ich bin eine große Zicke z.B wenn ich angesprungen werde oder ein Hund mir zu aufdringlich wird kann ich ganz sauer werden. Leider verstehen viele Hundehalter nicht das ich ja schon signalisiere keinen Bock zu haben und kommen trotzdem und wollen mich Zwängen „zu schnüffeln“ mit deren Blöden KÖTER. Manchmal kann mein Frauchen nicht mehr flüchten und dann fangen diese Elenden-Miesbuckel an sogar zu beleidigen oder lassen ihren Hund mitten im Weg sitzen.

    Ich unterstütze sie voll und wir gehen in Schlangenlinien uns aus der Gefahr retten!

    Naja, kennst du sowas auch?!

    LG Tonia

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Tonia, ja das kenne ich auch. Da wir noch viel üben mit dem Befehl „Wo ist der Hund“ und ich DIREKTE Begegnungen immernoch nicht so super toll finde wenn ich an der Leine bin, versuchen Frauchen und ich immer etwas auszuweichen. Viele Hundebesitzer sind dann beleidigt, werden böse und nehmen das gleich persönlich. Ich würde nie einen Hund angreifen und bin immer ganz lieb, wenn ich ohne Leine auf Hunde treffe (außer ich sehe Charlie!), aber ich mag die direkte Konfrontation eben noch nicht 100% und springe dann in die Leine, wenn ein anderer Hund immer näher kommt…damit ich nicht so gestresst werde, üben wir eben und weichen aus… Viele Hundebesitzer verstehen sowas dann nicht, wenn man schon vorher auf den Rasen geht oder abbiegt. Ich weiß aber sehr gut, was du meinst. Gerade immer dieses „aber der will nur mal Hallo sagen!!“ geht Frauchen richtig aufn Nerv…dann geht man schon zur Seite und sie lenkt mich ab, dann lässt irgendwer die Flexileine seines Hundes wieder ganz lang, sodass er an mich rankommt. So wird das mit dem Üben leider nichts! Echt Schade, dass manche Herrchen und Frauchen so sind!

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo Franny,
        Danke für deine Hilfs-Unterstützung.
        Man und bei mir ist es häufig noch der Fall wenn ich Dann keinen Kontakt Zeige oder schon an dem Hund „gut“ vorbei bin laufen mir die anderen Hundehalter bzw. mit deren Kötis hinterher und mein Frauchen hat sogar mal probiert einfach schneller zu laufen aber das geht dann in eine „Hertzjagt“ ein. Also da erlebt man echt etwas. Und sowas kann ich nicht verstehen!

        Und wie du schon erwähnt hast „nur mal kurz Schnüffeln“ schrecklich!
        Frauchen schreibt:

        Letztens saßen wir außerdem auf einer Bank die direkt am Bordstein und die Hunde angeleint daneben: Von weitem haben wir einen unangeleinten Labrador mit Frauchen gesehen, die Frau sah das hier 2Hunde angeleint sind und ging direkt an dem Bordstein pressgedrückt entlang. Tonia ist natürlich ausgeflippt (beschützerinstinkt) und deren Hund wurde sehr aggressiv und wollte auf Tonia losgehend. Wir haben ganz laut zu der Frau gesagt ; sie soll ihren Hund an die Leine nehmen (das hat sie nicht gemacht). Der Hund ging zu Rudolf (rudolf liebt andere Hunde und würde dich nie wehren) erst dann hat die Frau probiert ihren Hund an die „Flexi“ zu nehmen. Tonia flippte weiter aus und deren Hund auch. Die Frau hatte das aber immer noch nicht gerafft und wollte ihren Hund nun mit der Flexi zurück ziehen. Toll die Frau war zu schwach und hatte keine Kraft!!! Sorry aber wenn man einen Aggressiven Hund hat muss man ihn entweder ganz angeleint lassen oder ihn wenigstens mäßen können oder?!

        Dann eine halbe Stunde später:
        Wir saßen immernoch dort und wieder kam ein diesmal kleiner Hund mit einem älteren Mann: Der Kam wie die Frau direkt am Bordstein entlang, ich sagte zu dem Mann ob er bitte Abstand halten könne : NEIN!!! Der eigene Hund von ihm hatte garkeine Lust zu „schnüffeln“ und drehte sich in die andere Richtung, ich sagte immer wieder dass er doch bitte Abstand hält und geht : NEIN!!! Er fragte doch ernsthaft seinen Hund ob der nicht mal schnüffeln will!!! Dann ging er!

        Also bitte das hört sich echt erfunden an aber das ist und wirklich passiert!

        Gefällt 1 Person

      2. Nein, das hört sich keineswegs erfunden an. Das klingt schon fast nach Provokation von seiten der anderen Hundebesitzer. Aber das sind doch meist ältere Leute, die ihren Hund nur als Sofawärmer zum verhätscheln haben und wo der Hund immer schön vom Tisch bekommt. Schlimm, dass ich das jetzt so pauschalisiere, aber GENAU SO stelle ich mir diese Leute zu Hause vor! Was ähnliches hatten wir auch schon. Ich habe gesehen, dass uns eine Frau mit Hund (allerdings was kleines, denke es war ein Bolonka oder Ähnliches) entgegenkommt und mehr der Hund mit seinem Frauchen Gassi geht als andersrum; sprich der wollte extrem zu Franny und zog wie besessen an der Leine. Ich extra auf den Rasen gegangen, bevor Franny anfängt zu fixieren, sie Sitz machen lassen und dann wieder gefragt „Wo is der Hund?“ Sie guckt, sieht den Hund, guckt zu mir, gibt Leckerli, alles perfekt. Ohne Gequietsche oder Aufregung. War echt stolz auf meinen Hund. Dann sehe ich auf einmal aus dem Augenwinkel, wie die Frau mit ausgestrecktem Arm die Flexileine bis auf Anschlag langlässt und den Hund zu uns rennen und schnüffeln lässt! AHHHHHH!!!!! Ich die Frau nur höflich gefragt (mit leicht knirschenden Zähnen…), ob sie nicht sieht, dass ich mit meinem Hund trainiere. Darauf kam dann wieder das klassische „Aber der will doch nur mal Hallo sagen!“ Weißt du, man geht ja auch nicht auf Menschen einfach so zu und schlingt die Arme um sie und sagt „HALLO!!!“ …Hunde haben und sollten genauso eine Grenze haben dürfen! Und ich finds manchmal unter aller Sau, dass es Leute gibt, die sich dann ernsthaft noch angepisst fühlen…-_-“ So ignorant kann man doch gar nicht sein!

        Gefällt mir

  2. Hallo Franny,
    das kenne ich nur zu gut. Ich begegne auch oft einem Hund, der furchtbar riecht und den ich absolut nicht ausstehen kann. Um den mache ich lieber einen weiten Bogen oder wechsle auch schon mal die Straßenseite.
    Halt die Ohren steif, Nacho

    Gefällt 2 Personen

  3. Du, ich kenne das. Socke hast den Wolfshund in der Nachbarschaft. Sie jault und bellt und läuft dann auch hin. Daher gehen wir bei uns nicht mehr ohne Leine. Socke muss ihn nicht mal sehen, es reicht schon das Wittern oder sein Markierung zu riechen. Es ist unbeschreiblich. Begonnen hat dies, nachdem der Wolfshund – mittlerweile verstorben – mit seinem Wolfshundekumpel auf Socke zu gerannt kamen, um zu spielen. Die beiden sind ja friedlich gewesen, sie sind halt groß, sehr groß, aber wirklich friedlich. Es bebte der Waldboden und Socke rannte über die Straße nach Hause. Seit dem ist es so. Es hat noch eine Zusammenführung gegeben, die gescheitert ist. Seitdem gehen wir uns, so gut es geht aus dem Weg. Andere Wolfshunde, sind Socke ich der Regel egal, wobei ich dafür meine Hand nicht ins Feuer legen würde.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    Gefällt 2 Personen

    1. Achherrje.. Es ist schon manchmal komisch. Wahrscheinlich waren sie Socke damals extrem unheinlich in der Situation und dass hat er einfach später immer wieder mit dem Wolfshund in Verbindung gebracht! Andere Terrier sind Franny auch Schnuppe. Nur bei dem einen dreht sie total ab. Den genauen Auslöser weiß ich nicht mehr (es gab nie eine Beisser- oder Keilerei). Ich kann mich noch dran erinnern als ich morgens mal Gassi gegangen bin, da ist die Besitzerin mit Charlie aus einer Seitengasse raus u wir beide haben uns tierisch erschrocken. Aber da waren ihr Hund und meine auch sofort am losbellen und haben sich richtig reingesteigert. Das war es aber nicht. Der kleine Charlie ist an sich echt süß und ich hab ihn auch schon paar mal abgeknuddelt (ohne Hund dabei ; ) ), es ist nur das Problem dass er jeden Hund anbellt.. er hat so ein richtig schrilles Bellen, dass sich oft schon echt heiser wird. Ich glaube da ist Franny von Anfang an nicht drauf klar gekommen. Aber da beide immer extrem ausflippen, würde ich eine Zusammenführung auch lassen u. lieber einen Umweg nehmen ;o) Danke für deinen Kommentar! LG Nathalie

      Gefällt mir

  4. Ach ja, dieses nicht riechen können, kennen meine Pinki und ich auch! Wir haben unsere kleine Fellnase aus dem Tierheim und sie ist daher unglaublich schreckhaft und kann es gar nicht leiden, wenn andere Hunde ihr auf die Pelle rücken. Sie zieht dann sofort den Schwanz ein, kriegt ein borstiges Fell und den Drang zu Flüchten oder sich zu verstecken. Nicht ganz einfach dann den anderen Hund abzuwehren und sie zu halten :( Wenn ich die Hundebesiter bitte, dass sie ihre Hunde zurückrufen sollen, dann werde ich seltsam angesehen und meine Süße als unsozial beschimpft. Finde das immer furchtbar :(

    Du hast da einen schönen Post geschrieben :) Freu mich auf weitere!

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallöchen Axinja, das freut mich sehr, dass dir mein Post gefällt. Wir Tierheimhunde haben es schon nicht so leicht – und leider stößt man immer wieder auf Unverständnis. Da heißt es nur irgendwie seinen Mops stehen und ignorieren! Haltet beide die Ohren steif, auf dass dein Fellnäschen vielleicht noch etwas ihre Schüchternheit verliert! LG Franny u. Frauchen Nathalie

      Gefällt 1 Person

Flüster mir doch etwas!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s